Als Sohn eines Uhrmachermeisters haben mich Zeitmesser von Kindesbeinen an fasziniert. Daher begann ich 1960 selbst mit einer Lehre zum Uhrmacher. Nach 3 1/2 jähriger Lehrzeit reparierte ich als Uhrmachergehilfe in den folgenden Jahren von der kleinsten Damenarmbanduhr bis zur Kirchturmuhr alles was tickte und die Zeit anzeigte. Meine Meisterprüfung im Uhrmacherhandwerk machte ich dann 1969/ 70 an der Staatlichen Uhrmacherschule in Hamburg. In dieser Zeit fertigte ich meine erste Uhr. Diese erste selbstgefertigte Uhr,  ist eine Stiluhr mit mechanischem Werk und elektromagnetischen Klappankeraufzug aus dem Gehäusefuß.

Viele Jahre und tausende Uhrenreparaturen später sollte ich durch einen besonderen Kundenwunsch meine Leidenschaft für das Aufarbeiten alter Sammlerstücke und das Anfertigen von Uhren wiederentdecken.

1994 kam ein Kunde in das Geschäft meiner Frau und mir und fragte nach einem Armbanduhrgehäuse für ein Omega Automatik Werk. Nach intensiven, aber vergeblichen Bemühungen ihm ein preislich interessantes Gehäuse zu beschaffen, bot ich ihm an, ein Gehäuse aus massivem Sterlingsilber selbst anzufertigen. Die Idee gefiel ihm und so entstand nach vielen Stunden drehen, löten, feilen und polieren ein edles Gehäuse für sein wertvolles Werk. Unser Kunde war begeistert. Und in mir war der Entschluss gereift, von nun an nicht nur Uhren zu reparieren, sondern alten Werken ohne Gehäuse ein edles und gerechtes Weiterleben zu ermöglichen, in dem ich ihnen unter Berücksichtigung individueller Kundenwünsche eine neues Gehäuse verlieh.

Einmal auf den Geschmack gekommen, blieb es nicht nur bei den Gehäusen. In all meinen Berufsjahren habe ich eine Sammlung feiner, technisch hochwertiger Uhrwerke zusammengetragen. Die Besonderheit dieser Werke ist, das sie zum Teil noch nie in Gehäusen eingeschalt und noch nie mit Zifferblatt und Zeigern ihren Dienst versehen haben. Aus ihnen fertige ich nun seit über einem Jahrzehnt meine “AZ Hamburger Feinuhrmacherei” - Uhrenunikate. Dabei bereite ich die Werke auf und verschönere sie durch stilvolle Zifferblätter und edle Gehäuse aus massivem Sterlingsilber oder massivem 750/000 Gold. Aber auch die Werke selbst bieten einen besonderen Reiz.

So habe ich auf Basis des Uhrwerkes AS 1130 den  “AZ Hamburger Feinuhrmacherei” - Regulator und die "AZ Hamburger Feinuhrmacherei" -Doctor  gefertigt.

Die Weisheit: “Beruf kommt von Berufung” hat sich in meinem Leben mehr als bewahrheitet.

Reinhard M. Watzka, Uhrmachermeister

Bis 2010: Das Ladengeschäft in Hamburg

 

Die erste Eigenanfertigung

 

selbstgefertigtes Gehäuse